Angaben zum elektronischen archiv der mobiliarsicherheiten - AEGRM

Übers Elektronische Archiv der Mobiliarsicherheiten- AEGRM.
 
Entsprechend dem Art. 2.413 des neu überarbeiteten Bürgerlichen Gesetzbuchs: das elektronische Archiv der Mobiliarsicherheiten  

(1) Die Eintragung der Verfahren hinsichtlich der Mobiliarhypotheken, der hiermit verbundenen Abläufe, sowie weiterer gesetzlich vorgeschriebener Rechte erfolgt ausschließlich im elektronischen Archiv der Mobiliarsicherheiten, sollte nichts Gegenteiliges ausdrücklich gesetzlich vorgeschrieben werden.

(2) Der Organisationsaufbau und der Betrieb des Archivs werden durch Sondergesetzgebung geregelt.

Das elektronische Archiv der Mobiliarsicherheiten - AEGRM - bietet Auskünfte sowohl für Darlehensgeber (Banken, nichtbankgeschäftliche Finanzeinrichtungen), hinsichtlich der von einem Darlehensnehmer, hinsichtlich eines Darlehens, beigestellten Mobiliarhypotheken, als auch für Käufer (natürliche und juristische Personen), die ihrerseits nachprüfen können, ob eine jegliche Mobiliarhypothek über ein voraussichtlich zu erwerbender Gegenstand (Mobiliarwerte, Warenbestände, Werkzeuge usw.) vorliegt.

Im elektronischen Archiv der Mobiliarsicherheiten - AEGRM - können veröffentlichende Eintragungen vorgenommen werden zu: den Mobiliarhypotheken, den Treuhandverhältnissen, den Hypothekenpflichten, den gesicherten Forderungen, den Nichtpfändbarkeitsklauseln, den Nichtveräußerungsklauseln, den Abtretungen von Geldforderungen, den Auflösungserklärungen, den Kündigungserklärungen, der Gerichtsbeschlüsse hinsichtlich der Urteilsakte, welche die Familieninteresse, die Eheverhältnisse, Nutznießung an Forderungen, die Mietvorauszahlung, die Abtretung von Mietforderungen schwerwiegend gefährden, sowie zu den weiteren Rechtsurkunden- oder -Handlungen, die der gesetzlichen Veröffentlichungspflicht unterliegen. 

Das Elektronische Archiv der Mobiliarsicherheiten- AEGRM stellte eine, auf landesweiter Ebene einmalige, Datenbank, welche die Aufzeichnung der reellen Mobiliarhypotheken sicherstellt, sowie auch weiterer durch die spezifische Gesetzgebung im Fachbereich AEGRM vorgeschriebenen Urkunden.

Jeder gewährleistende Darlehensgeber, der zwecks Erzielung eines Dringlichkeitsrang, das Vorhandensein einer Mobiliarhypothek über ein Wirtschaftsgut zu veröffentlichen beabsichtigt, hat entsprechend der Vorschriften des neu überarbeiteten Bürgerlichen Gesetzbuchs, als Schriftstück in elektronischer Form, dem eine erweiterte digitale Signatur eingebunden, beigefügt oder angebracht wurde, aufgrund eines als gültig bestätigten Nachweises, entsprechend den Bedingungen der Aufsichtsbehörde, ein Formblatt zur Eintragungsbescheinigung bei einem zuständigen Betreiber/Vertreter auszufüllen und einzureichen oder zuzusenden, gemeinsam mit der Entrichtung der gesetzlich vorgeschriebenen Gebühr und des vom entsprechenden Betreiber hierzu festgelegten Tarifs.

Die durchs neu überarbeitete Bürgerliche Gesetzbuch geregelte Mobiliarhypothek stellt ein reelles Sachrecht dar, welches die Gewährleistung der Einhaltung einer jeglichen Verpflichtung bezweckt.

 

Das AEGRM.ro-Team

Das Elektronische Archiv der Mobiliarsicherheiten